Ausbildungsprogramm

Überblick über die 4 Lehrjahre

Unterrichtstage BM 1 ab Schuljahr 2016/2017

Promotion

Die Promotion ins jeweilige nächste Semester erfolgt, wenn

  • der Durchschnitt der Fachnoten mindestens 4,0 beträgt
  • höchstens zwei Fachnoten ungenügend sind und
  • die Differenz der ungenügenden Fachnoten zur Note 4,0 den Wert 2,0 nicht übersteigt.

Wer in der BM 1 die Voraussetzungen für die definitive Promotion nicht erfüllt, wird provisorisch promoviert, jedoch nur einmal während der ganzen BM 1. Nicht promovierte werden ausgeschlossen und besuchen dann den allgemeinbildenden Unterricht.

Maturitätszeugnis

Die Berufsmaturität ist bestanden, wenn Lernende den Durchschnitt aller Fachnoten von mindestens 4.0 erreichen. Höchstens zwei Fachnoten dürfen ungenügend sein und die Differenz zur Note 4 zwei Punkte nicht überschreiten. (Beispiel: Eine Note 3.5 und eine Note 3 ergeben 1.5 Punkte)
Die Fachnote setzt sich bei geprüften Fächern aus der Erfahrungsnote (Durchschnitt der letzten beiden Noten der Semester, in denen ein Fach unterrichtet wurde) und der Prüfungsnote zusammen.
Die Fachnote in Fächern, die nicht geprüft werden, errechnet sich aus dem Durchschnitt der letzten beiden Semesternoten.
Geprüft werden die Grundlagenfächer Muttersprache, Französisch, Englisch, Mathematik und zwei der Schwerpunktfächer (Physik oder Chemie resp. Wirtschaft und Recht oder Geschichte und Staatslehre).

Studienberechtigung an einer Fachhochschule

Das Maturitätszeugnis berechtigt den Inhaber eines Eidgenössichen Fähigkeitsausweises der entsprechenden Berufsrichtung (bestandene Lehrabschlussprüfung) zum prüfungsfreien Übertritt und somit zum Weiterstudium an einer schweizerischen (unter Umständen auch an einer ausländischen) Fachhochschule/FHS.
Wird ein Ingenieurstudium ausserhalb des gelernten Berufsfeldes gewünscht (Fähigkeitsausweis), so bleiben entsprechende Fachprüfungen der Fachhochschulen vorbehalten.