Fragen & Antworten


Ist die Berufsmatura eine echte Alternative zur Matura eines Gymnasiums?
Ja, denn die Berufsmatura ist ein eigenständiger, anspruchsvoller Abschluss: ein Abschluss mit zwei Diplomen. Erfolgreiche Kandidaten sind gelernte Berufsleute und erhalten zugleich das BM-Diplom. Damit erschliessen sich ihnen eine Reihe von höheren Bildungswegen.

Die Berufsmaturität legt Wert auf mehr Allgemeinbildung. Brauche ich das im Berufsleben?
Heute hat man nicht ausgelernt, wenn man die Schule verlässt - im Gegenteil. Die Berufsmaturität vermittelt das Rüstzeug, um später im Berufsleben flexibel und rasch auf Veränderungen reagieren oder in Weiterbildungsgängen bestehen zu können. Dazu braucht man eine breite Allgemeinbildung, auf der man später aufbauen kann. Die BM richtet sich also nicht nur an jene, deren Ziel ein Studium an einer Fachhochschule ist.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, wenn ich die Berufsmaturität BM 1 besuchen will?
Wer die Berufsmatura anstrebt, muss bereit sein, mehr zu leisten. Neben der normalen Arbeit im Lehrbetrieb hat man anderthalb bis zwei Tage Berufsschulunterricht in der Woche. Eine Empfehlung der Sekundarschulen für eine weiterführende Schule berechtigt zum prüfungsfreien Eintritt in die BM Biel; es ist jedoch auch ein Eintritt nach einer bestandenen Aufnahmeprüfung möglich.

Wann muss ich mich für die BM 1 entscheiden?
Die Berufsmaturität BM 1 beginnt im ersten Lehrjahr einer 4-jährigen Lehre. Wer während der Lehrzeit die BM absolvieren möchte, sollte sich vor Antritt der Lehrstelle und in Absprache mit dem Lehrmeister dafür entscheiden. Die lehrbegleitende Berufsmaturität ist mit Ausnahme des Schulmaterials kostenlos.

Besteht die Möglichkeit, die Berufsmaturität nachzuholen?
Lernende, die sich erst im Laufe der Lehrzeit für eine Berufsmaturität entscheiden, können die Ausbildung nach Lehrabschluss in einem 2- oder 3-semestrigen Vollzeitkurs nachholen. Dasselbe gilt auch für jene, die eine 3-jährige Lehre absolvieren und die nicht in Bern den Berufsunterricht besuchen können.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, wenn ich die Berufsmaturität BM-2 besuchen will?
Wer die Vollzeitausbildung an unserer Berufsmaturität anstrebt, muss über einen Lehrabschluss oder ein gleichwertiges Diplom verfügen und in den Unterrichtsfächern der BM jenen Stoff präsent haben, der bis Mitte des neunten Schuljahres an Berner Sekundarschulen unterrichtet wird.

Während der Lehrzeit werde ich viel vom Schulwissen in Fremdsprachen und Mathematik vergessen. Habe ich da Chancen für einen erfolgreichen Start in der BM 2?
Alle Lernenden mit guten Leistungen in der Berufsausbildung können die sogenannten Kurse für eine erweiterte Allgemeinbildung, BKE, besuchen. Der Eintritt hat spätestens im zweitletzten Lehrjahr zu erfolgen. Wer die Unterrichtsfächer Muttersprache, Englisch, Französisch und Mathematik mit guten Noten abschliesst, kann prüfungsfrei in die BM 2 eintreten.

Ein Aufnahmeverfahren ermöglicht auch jenen den Eintritt, die sich erst im letzten Lehrjahr oder nach Lehrabschluss für die BM 2 entscheiden. Bei sehr guten Leistungen in der Berufsausbildung kann ein Antrag auf prüfungsfreien Eintritt gestellt werden, über den die BM-Leitung befindet. Der Eintritt ist auch nach einer erfolgreich bestandenen Aufnahmeprüfung möglich.