Geschichte der TFS

Geschichtliche Übersicht

1872

Gründung der Uhrmacherschule. Die Uhrenmacherbranche hat grossen Aufschwung und benötigt entsprechende Fachkräfte. Die Betriebe selber sind nicht in der Lage, eine fundierte Ausbildung anzubieten und schliessen sich für die Gründung der zweisprachigen Ausbildungsstätte in Biel zusammen.

1890

Die Uhrmacherschule wird als Berufsschulabteilung ins Technikum integriert, das Technikum Biel entsteht.

1962

Immer wie weniger junge Menschen wollen den Beruf des Uhrmachers erlernen, was eine Umstrukturierung zur Folge hat. Die „Uhrmacher- und Mikrotechnikerschule“ entsteht, der Vorgänger der heutigen Kantonalen Schule für Mikrotechnische Berufe (KSMB).

1977

Aus dem Technikum wird die Ingenieurschule Biel.

1978

Die „Uhrmacher- und Mikrotechnikerschule“ wird zur „Kantonalen Schule für Mikrotechnische Berufe“ auch KSMB genannt.

1983

Umzug der Kantonalen Schule für mikrotechnische Berufe (KSMB) von der Quellgasse an die Bözingenstrasse 31.

1986

Eröffnung der Elektroniker-Abteilung

1993

Die Schule wird als Berufsmittelschule und später als Berufsmaturitätsschule (BMS) vom Kanton anerkannt

1998

Durch die neue Fachhochschulgesetzgebung werden Sekundarstufe 2 und Tertiärstufe getrennt. Die Kantonale Erziehungsdirektion (ED) beschliesst die Fusion der Gewerblich-Industriellen Berufsschule Biel (GIBS) und der Kantonalen Schule für mikrotechnische Berufe (KSMB).

2000

Die KSMB wird als Abteilung Technische Fachschule in das neu gegründete Berufsbildungszentrum Biel-Bienne (BBZ) integriert.

2007

Einführung der 2-jährigen Berufsausbildung des Mechanikpraktikers/in mit Attest EBA

2010

Einführung der 2-jährigen Berufsausbildung des Opérateurs/in mit Attest EBA

2011

Umzug der Technischen Fachschule von der Bözingenstrasse an die Salzhausstrasse 18.