Lernende organisieren ein Brändi Dog Turnier und spenden den Gewinn

Wie von langer Hand geplant, fand am Sonntag 21 Januar 2018 das Brändi Dog Turnier im Nidauer Kreuzsaal statt. Das Event, organisiert von Lernenden des BBZ Biel-Bienne bereitet viel Spass.

Brändi Dog ist ein beleibtes Gesellschaftsspiel ähnlich dem Spiel "Eile mit Weile". Auch bei Brändi Dog ist das Ziel, seine Spielsteine so schnell als möglich ins Haus zu bringen. Dabei wird nicht gewürfelt, sondern mit pokerähnlichen Karten gespielt. Ein Team besteht aus zwei Spielern.

Trotz gewissen kurzfristigen Absagen konnten die Organisatoren das Turnier um 13:00 mit 32 Teams (64 Personen) beginnen. Das schlechte Wetter unterstütze die Organisatoren am Sonntagnachmittag, es fanden viele Spieler den Weg in der Nidauer Kreuzsaal. Für Spieler die das Spiel nicht oder nicht genug gut kannten, fand um 12:30 noch ein kurzer Crash-Kurs statt. Das Turnier begann mit den Gruppenspielen (8 Gruppen à 4 Teams), verteilt an 16 Tischen. Jedes Team hatte somit mindestens drei Spiele. Die Gruppenphase war um ca. 15:30 beendet.

Nach einer kleinen Pause wurden die Viertelfinalpaarungen bekanntgeben. Die jeweiligen Gruppenersten qualifizierten sich fürs Viertelfinale, die restlichen Teams schieden aus. Während den Viertelfinalpartien führten wir daneben die Preisverleihung der Ränge 32-9 durch. Die «Verlierer» bekamen verschiedenste Preise, von Rubellosen über Honig bis zu Feigenbroten, alles von unseren Sponsoren zur Verfügung gestellt. Je weiter ein Team sich spielte, desto besser wurden die Preise: Die Verlierer der Viertelfinals bekamen Badminton-, Beachball- und Volleyballsets.

Im Halbfinal stand sich dann die die besten Teams des Turniers gegenüber und spielten um zwei Monopoly-Brettspiele in der «Globi» Edition. Nach einem spannenden Finalspiel, konnten die Gewinner des Brändi Dog Turniers ausgezeichnet werden. Das Gewinner-Team, bestehend aus Luca Wyssbrod und Jessy Nützi, gab sich auch im Halbfinal, respektive im Final, keine Blösse.

An den anderen Tischen bildeten sich noch Partien zwischen ausgeschiedenen Teams welche zum Spass noch weiterspielen wollten. Die Bar, welche vom Kreuz selber betreibt, wurde ebenfalls den ganzen Nachmittag genutzt.

Am Schluss erwirtschafteten die Organisatoren Frau Wyssbrod, Herr Liechti und Herr Wyssbrod einen dreistelligen Gewinn, den sie der Stiftung Brändi spendeten. Die Stiftung Brändi fördert die Integration von Menschen mit Behinderung in Arbeit, Gesellschaft und Kultur und ist der Herausgeber des Gesellschaftsspiels.